Es sind fast die gleichen Fragen wie bei der Anschaffung eines neuen Automobils:

  1. “Sollte ich mir einen eigenen Faltcaravan kaufen oder ist eine Miete für mich ausreichend?“
  2. “Falls ich kaufen möchte: besser ein Neuer oder tut es auch ein guter Gebrauchter?”

Für beide Fragen gibt es keine universellen Antworten. Jeder muss das für seine Situation abwiegen. Der Beitrag diskutiert Argumente, die für den Kauf eines neuen vs. gebrauchten Modells oder alternativ die Miete sprechen. Die Entscheidungserleichterung!

Faltcaravan kaufen

Faltcaravan kaufen – Wer die Wahl hat,…

Anzeige

Bei vielen Produkten im Leben hat man die Wahl zwischen neu oder gebraucht. Handelt es sich nicht um ein Verbrauchsgut, steht zudem meist auch die Option der Miete zur Verfügung. Bei der Anschaffung eines Zeltanhängers verhält es nicht anders: auch hier kann man zwischen Faltcaravan kaufen (neu oder gebraucht) sowie mieten wählen.  Doch welche Vorteile sind mit einer der jeweiligen Alternativen verknüpft? Nachfolgend unsere Argumente pro Neukauf, Gebrauchtkauf und Miete.

Es muss unbedingt ein Neuer sein..

  • Neuware: Der erworbene Zeltanhänger ist nagelneu. Weder sind die Reifen abgefahren, die Zeltplane beschmutzt noch die Matratzen gebraucht.
  • Beratung: Beim Kauf eines neuen Faltcaravan unterstützen Händler und Hersteller gerne mit Erklärungen zum Modell, dessen Verwendung und Pflege. Sicherlich wird dabei auch das Ziel des Verkaufs verfolgt. Dennoch kann meist von den Hinweisen und Tipps profitiert werden.
  • Ersatzteile/Erweiterungen: Für einen Neuen spricht, dass Zubehör und Erweiterungen (z.B. Vorzelt) am Markt vorrätig sind. Bei Pannen und Defekten ist die Beschaffung von Ersatzteilen kein Problem.
  • Passgenauigkeit: Bei Auswahl eines neuen Faltanhängers kann spezifisch auf dessen Einsatzzweck und den eigenen Prioritäten eingegangen werden. Das fängt bei dem Anhängertyp (onroad vs. offroad) an, geht über die Erweiterungsmöglichkeiten bis hin zur Entscheidung, welche Farbe das Zelt besitzen soll.
  • Modernität: Häufig entsprechen die aktuell am Markt gehandelten Falter dem Zeitgeist was Design, Funktionalität und Ausstattungsumfang angeht.
  • Verfügbarkeit: Spontane Wochenendausflügen steht nichts im Weg. Der Faltcaravan muss nur angekoppelt werden und die Reise kann beginnen.
  • Reklamation: Für neue Modelle gewähren Händler in Deutschland gemäß BGB 2 Jahre Gewährleistung. Teilweise packt der Hersteller zusätzlich noch Garantie obendrauf, meist um die hohe Qualität seiner Produkte hervorzuheben. Für den Umtausch, Erstattung, Minderung, etc. bei Fehlern besteht somit eine Rechtsgrundlage.

Ein Gebrauchter tut es für mich auch…

  • Preis: Banal aber häufig entscheidend – für die Anschaffung eines gebrauchten Falters spricht sein geringerer Anschaffungspreis. Wird von Sammlerstücken abgesehen, liegt dieser deutlich unter den Kosten für ein neues Modell.
  • Modellliebe: Fällt die Wahl auf ein Faltcaravan-Modell, welches nicht mehr hergestellt wird, führt der Weg automatisch zum Gebrauchtmarkt.
  • Ersatzteile/Erweiterungen: Ob aufgrund eines Unfalls oder dem Alter: es gibt Situationen in denen der eigene Falter unbrauchbar wird. Seine Ersatzteile und Erweiterungen sind aber noch vorrätig. Hier lohnt der Erwerb eines identischen Modells, dass es vielleicht in dieser Art nicht mehr auf dem Markt zu haben gibt.
  • Verfügbarkeit: Analog dem Faltcaravan-Neukauf gilt: man ist flexibel, kann sofort losfahren ohne sich vorher anzumelden oder eine Fahrzeugübergabe durchzuführen.
  • Ressourcenbewusstsein: Warum immer wieder neu kaufen, wenn bereits hergestellte Zeltanhänger auf einen neuen Besitzer warten. Aus ökologischen Gesichtspunkten ist der Erwerb eines gut erhaltenen Gebrauchten zu begrüßen.

Mieten reicht mir völlig…

  • Flexibilität: Wird sich für einen Leihfaltcaravan entschieden, so nur für den Zeitraum der Miete. Danach verbleibt weiterhin die Option ein eigenes Modell zu kaufen.
  • Beratung: Wie beim Kauf eines Falters, kann bei einer Miete auf die Erfahrung und das Wissen des Vermieters in Sachen Faltcaravaning zurückgegriffen werden
  • Passgenauigkeit: Der Mietfalter und sein Zubehör kann im Rahmen der verfügbaren Modelle frei gewählt werden. Dieses genügt ganz den aktuellen Präferenzen.
  • Null Fixkosten: Für einen gemieteten Faltcaravan fallen keine Grundkosten wie z.B. Tiefgaragenstellplatz, Steuer, Versicherung, etc. an. Bezahlt wird nur seine tatsächliche Nutzung.
  • Kein Unterhalt: Analog den ausbleibenden Fixkosten erfordert ein geliehener Falter keine zeit- und energieaufwendigen Wartungs- und Pflegearbeiten, Gänge zur Hauptuntersuchung, Reparaturen oder sonstige Betriebsaktivitäten.
  • Reklamation: Bei Fehlfunktionen, Defekten oder Beschädigungen sorgt ein Vermieter für adäquaten Ersatz.
  • Ressourcenbewusstsein: Weshalb den eigenen Zeltanhänger 340 Tage im Jahr in der Garage stehen haben. “Shared Economy” heisst auch im Faltcaravaning das Schlagwort.

Fazit

Das Killer-Kriterium für eine der drei Alternativen gibt es nicht. Schließlich gewichtet jeder für sich die Argument individuell.  Unsere Wahl 2015 viel auf einen Faltcaravan-Neukauf. Modernität, Verfügbarkeit und  eine mögliche Reklamation waren für uns wichtig.

> Bist Du Dir unsicher beim Kauf eines bestimmten Zeltanhängers? Unsere beiden Checklisten für den Neukauf bzw. Gebrauchtkauf eines Faltcaravans helfen Dir, ein in Frage kommendes Modell einfach und effektiv einzuschätzen.