Campingurlaub 2017. Ursprünglich sollte es mit der Familie und dem Faltcaravan nach Spanien gehen. Kurzfristig muss die Fernreise jedoch abgesagt werden. Der Grund: die Zugmaschine ist defekt. Keinen Meter mehr bewegt sich das bisher so zuverlässige Auto. Die Lösung: Urlaub auf Balkonien. Besser gesagt im Vorgarten. Und um das dreht es sich in diesem Beitrag. Faltcaravaning auf dem eigenen Grundstück.

Faltcaravaning

 Faltcaravaning zu Hause – warum überhaupt

Anzeige

Okay, bis auf den Ausfall der Zugmaschine: weshalb solltest Du Deinen Faltcaravan ausgerechnet im heimischen Vorgarten aufbauen? Schließlich ist es doch gerade die Reise zu entfernten Zielen, die den Campingurlaub so spannend und abwechslungsreich machen.  Doch sie existieren, die Fälle an denen es sinnvoll ist den Falter direkt vor der Haustür aufzustellen. Handelt es sich beispielsweise um einen Neukauf, lohnt sich der erste Aufbau im Vorgarten. Durch das Testen sammelst Du wertvolle Erfahrungen und besitzt später auch in ’stürmischen‘ Situationen auf dem Campingplatz die erforderliche Ruhe. Außerdem liegen alle Werkzeuge griffbereit bzw. kannst Du  ohne Stress sowohl Hersteller als auch Händler bei Fragen und Problemen kontaktieren.

Vielleicht feierst Du aber auch ein großes Sommergartenfest mit einer Menge geladenen Gästen. Alle Betten im Haus sind bei Euch bereits belegt. Warum nicht den Zeltanhänger draußen im Grünen aufstellen und Deinen Besuchern ein komfortables Bett mit Panoramablick auf die Natur offerieren. Alternativ möchtest Du Deine Kinder in der Ferienzeit sinnvoll beschäftigen. Statt einem Baumhaus oder einem Deckenzelt baust Du kurzerhand Deinen Falter auf und bereitest somit den Kids einen unvergesslichen Urlaubstag (siehe Webtipp). Auch Freunde könnten mit dem Faltcaravaning liebäugeln. Statt zu theorisieren stellst Du kurzerhand Deinen Klapper auf und lässt sie probeliegen. Last not but Least fehlt Dir am Wochenende vielleicht einfach die Zeit für eine lange Autofahrt, Du möchtest aber dennoch nicht auf das Camping-Feeling verzichten. Was hält Dich in einer solchen Lage davon ab mindestens 50 Prozent Urlaub zu machen?

Der Falteraufbau im eigenen Garten – was dafür und dagegen spricht

Ein gewichtiger Vorteil vorweg: möchtest Du Deinen Falter auf Deinem Grundstück aufstellen, ist dafür definitiv keine Zugmaschine notwendig. Schiebe den Zeltanhänger einfach per Muskelkraft an die passende Stelle im Garten und entfallte ihn wie Du es vom Campingplatz gewohnt bist. Anfahrt und Übernachtungskosten? Kannst Du Dir sparen. Auch die für die Reiseplanung erforderliche Zeit geht gegen Null. Du kennst sowohl den Stellplatz als auch die Umgebung bestens. Ein weiteres Plus: keine bösen Überraschungen was Sanitäranlagen, Nachbarn oder Campingbedingungen betrifft. Alles ist so, wie Du es von zu Hause gewohnt bist.

Diese Gewissheit über den Urlaubsort ist gleichzeitig aber auch ein Nachteil. Sowohl die Natur, Nachbarn als auch die Umgebung sind Dir wohl bekannt. Es fehlen die für einen Urlaub typischen positiven Überraschungen. Langeweile droht. Und das Risiko, vom Alltagstrott eingeholt zu werden. Zu Hause bist Du immer noch für alle auf dem gewohnten Weg erreichbar, giltst für den Wenigsten als Urlauber. Schnell verwandelt sich dann Deine Freizeit in Arbeitszeit.

Welche Regeln beim Camping auf dem eigenen Grundstück gelten

Generell gilt in Deutschland: auf öffentlichem Gebiet darf nur an speziell gekennzeichneten Orten gecampt werden. Überall sonst ist das übernachten im Zeltanhänger verboten (siehe Webtipp).
Auf Privatgelände darf nur mit Einverständnis des Besitzers gecampt werden. Als Gesetzesgrundlage dient hier meist das Landeswaldgesetz des entsprechenden Bundeslandes. Aspekte, welche dort nicht geregelt sind, werden durch das Bundeswaldgesetz sowie das Bundesnaturschutzgesetz bestimmt. Es kommt durchaus vor, dass in den verschiedenen Bundesländern Deutschlands unterschiedliche Detailregelungen zum Campen in der Wildnis existieren.

Problemlos kannst Du auf Deinem eigenen Grundstück zelten. Achte aber darauf, dass der aufgebaute Falter Deine Nachbarn nicht negativ beeinträchtigt. Schattenwurf, Lautstärke und Sichtblockaden einer Campingbehausung verärgern so manchen (im Normalfall freundlich gesinnten) Mitbürger. Respektiere in jedem Fall die allgemeinen (durch die Gemeinde festgelegten) Regeln des Zusammenlebens wie beispielsweise Ruhezeiten, Abwasserentsorgung sowie offenes Feuer. Besitzt Du einen Klein- bzw. Schrebergarten und möchtest Du dort Deinen Falter aufschlagen, solltest Du ebenfalls zuvor die Regeln, Satzungen (bei Vereinen) und Verordnung studieren. Nicht überall darf zu jeder Zeit gecampt werden.

Fazit

Warum erst in die Ferne schweifen, wenn das eigene Grundstück bereits der perfekte Campingplatz ist. Faltcaravaning zu Hause bietet eine exzellente (und sehr kostengünstige) Gelegenheit die eigene Heimat einmal aus der Perspektive eines Campers zu erkunden. Das gute daran: falls der Urlaub ein Volltreffer wird, lässt er sich kurzfristig ohne Planungsaufwand wiederholen. Einziger Wermutstropfen: nicht jeder Faltcaravaner verfügt über einen eigenen Garten. So entfällt für viele Städter (wie übrigens uns) die Möglichkeit des Faltcaravanings zu Hause.

> Hast Du schon einmal Deinen Faltcaravan im eigenen Vorgarten aufgeschlagen? Was hat Dir dabei besonders gut gefallen? Berichte uns per Kommentar.

Anzeige