Abenteuer Zeltanhänger

Faltcaravan Zubehör – diese 20 Dinge müssen an Bord

Endlich ist der Tag gekommen: die Jungfernfahrt mit dem neuen Faltcaravan steht bevor. Doch Stop. Nur die wenigsten fabrikneuen Falter sind ab Werk vollständig für den Campingalltag ausgerüstet. Und auch die gebrauchten Zeltanhängern bringen meist nur das nötigste Zubehör mit. Was fehlt ist das Equipment, d.h. Kleinteile, die das Falter-Leben erleichtern. Nach 3-monatiger Reise mit den Zeltanhänger wissen wir, was ein Camper wirklich benötigt und auf welche Utensilien getrost verzichten werden kann. Wir zeigen, welches Zubehör unserer Meinung nach unbedingt mit an Bord eines Faltcaravans muss.Faltcaravan Zubehör

Faltcaravan Zubehör – das gehört auf die Einkaufsliste

Anzeige

Mit dem Faltcaravan ist es wie im privaten Haushalt. Jeder hat eigene Vorlieben und Präferenzen, benötigt dafür spezielle Utensilien. Doch auch beim Haushalt gibt es eine Grundequipment, schließlich braucht (fast) jeder z.B. Töpfe zum Kochen und Geschirr inkl. Besteck fürs Essen (siehe Webtipp).

Nach drei Monaten unterwegs mit dem Falter hat sich bei uns eine Basisausstattung herauskristallisiert. Nicht alles hatten wir gleich zu Beginn unserer Reise an Bord, sondern kauften es erst später im Verlauf des Urlaubs peu à peu nach.  Die 20, unserer Ansicht nach, wichtigsten Dinge haben wir nachfolgend einmal aufgelistet.

Praktisches auf der Fahrt*

  • Transportsack: Unser Pack- & Verstausystem für Stromkabel, Grillausrüstung und nasse Zeltplanen. Kann praktisch und platzsparrend zusammengefalten werden.
  • Befestigungshaken: Sollten eigentlich zum Standardrepertoire eines Falters gehören. Ob Kleidung, Tüten oder den Heizer – vieles befestigen wir per Haken am Zeltgestänge.
  • Befestigungsriemen: Bei uns hauptsächlich im Einsatz für die Sicherung der Gasflache im Zugfahrzeug. Daneben auch nützlich zum verpacken, befestigen und fixieren.
  • Spannwäscheleine: Zu Trocken gibt es immer: Badesachen, Wäsche und Geschirrtücher. An den jeweils der Längsseite unseres Falters angebracht sind insb. die integrierten Klammern nützlich.
  • Kehrset: Die universelle Allzweckwaffe zur groben Reinigung der Behausung. Geeignet für den Innenraum als auch die Zeltplane, bei uns (mehrmals) täglich im Einsatz.

Must-have im Camping-Alltag*

  • Kühlbox: Hielten wir zu Anfang unserer Faltcaravan-Laufbahn als verzichtbar. Nachdem uns wegen Hitze viele Lebensmittel schlecht worden, nun ein wichtiges Utensil unserer Packliste.
  • Gummischuhe: Praktisch an warmen, unentbehrlich an regnerischen Tagen. Vor dem Eingang abgestellt, sind Gummischuhe die ultimativen Campingplatztreter ohne den Falter-Innenraum zu beschmutzen.
  • Campingklapptisch: Als Arbeits-, Ess- und Spielfläche empfehlen wir einen Tisch dessen Teleskop-Beine sich auf unterschiedliche Länge einstellen lassen. Unebenheiten im Zeltboden lassen sich damit gut ausgleichen.
  • Campingklappstuhl: Warum auf Komfort verzichten. Nach einem langen und anstrengenden Tag in der Natur sitzt es sich auf einem soliden Campingstuhl wirklich bequem.
  • Schuhabtropfschale: Direkt an der Eingangstür platziert verhindert Staub und Dreck auf dem Zeltboden. Das ist vielleicht spießig, sorgt aber für Sauberkeit.

Essentiell für die Küche*

  • Campingtoaster: Für einen Morgen an dem es keine frischen Brötchen gibt wertet der Toaster unser Frühstück ungemein auf.
  • Gasflasche: Wir nutzen die 5l Stahlfalsche und transportieren diese im Zugfahrzeug. Bei Gebrauch von 2x täglich reicht der Inhalt für uns etwa 4 Wochen. Gasschlauch und Ventil nicht vergessen.
  • Geschirr- und Besteckset: Komplettes Sortiment für 4 Personen aufbewahrt in unserer Faltcaravan Küche.
  • Geschirrbox: Sorgt für Ordnung bei Teller, Tassen, Schüsseln und Besteck. Nach einem Griff in das Küchenfach haben wir alles, was wir für eine Mahlzeit brauchen.
  • Kochtopfset: Gutes Essen gehört zum Campen wie der Befestigungshering zur Zeltplane. Grundvoraussetzung dafür ist ein exzellentes Kochequipment.

Entspannendes für den Schlaf*

  • Betttücher: Wohlfühlen wie zu Hause auf dehnbaren 200cmx140cm. Schützt darüber hinaus die Matratze vor Schmutz.
  • Tagesdecke: Zum Schutz am Tag und beim Transport nutzen wir für die Matratze auf der Anhängerseite eine schmutzabweisende Tagesdecke.
  • Schlafsack: Bettdecke oder Schlafsack? Nach 30 Jahren Reisen im Zelt bevorzugen wir weiterhin den Deckenschlafsack. Schätzen diesen insb. in Nächten unter 5°Grad.
  • Kopfkissen: Zusammen mit dem Schlafsack ist eine erholsame Nacht garantiert. Die kleine Variante reicht für uns unterwegs völlig aus.
  • Heizlüfter: Je nach Reiseziel kann es auch während der Sommermonate über Nacht empfindlich kühl werden. Der Heizer verlängert uns die Abende und lässt uns morgens einfacher aufstehen.
Anzeige

Fazit

Faltcaravaning ist und bleibt eine Form des Campens. Damit sind Vorteile verbunden, wie Freiheit, Natur und Flexibilität. Aber auch Unannehmlichkeiten wie z.B. Regen, Kälte und der Verlust an Komfort. Mit der Basisausrüstung gelingt es uns die weniger schönen Seiten am Camping zu reduzieren, ohne dabei den eigenen Falter mit Tand und Plunder zu überladen. Ein entspanntes Camping-Leben mit dem richtigen Faltcaravan Zubehör gleich vom ersten Reisetag an.

> Hilf uns bei der Fortführung dieses Blogs. Falls Du beabsichtigst einen der vorgestellten Gegenstände zu erwerben nutze dafür einfach die Links. Ein kleiner Prozentanteil Deines Umsatzes geht dann an faltcaravaning.net. Ganz ohne Kosten für Dich!

12 Kommentare

  1. hobi

    richtig toll ihre Seite, so glustet es mich richtig mit einem faltcaravan die welt zu entdecken
    vor vielen vielen jahren hatten wir als familie einen alten alpenkreuzer und haben regelmässig auf korsika wunderschöne ferien verbracht

    gabi aus der schweiz
    haben einen kleinwagen und habe echt das gefühl ich müsste in nächster zeit mal einen solchen anhänger kaufen… herzliche grüsse

    • Christopher

      Hallo Gabi,
      vielen Dank für Dein Kompliment. Glücklicherweise befinden wir uns aktuell im Frühling. Die Campingsaison ist noch jung. Auch mit den meisten Kleinwagen kannst Du einen Faltcaravan ziehen. Grüße in die Schweiz, Christopher

  2. Claudia Aistleitner

    Hallo,
    Seit 25. April sind wir stolze Besitzer eines Ceylan Trigano. Wir sind schon mit Wowa und die letzten 6 Jahre mit Zelt unterwegs gewesen. Freuen uns jetzt auf den ersten Urlaub im Falti. Die Tipps von hier werden mit Interesse gelesen.
    Viele liebe Grüße
    Claudia

    • Christopher

      Hallo Claudia,
      vielen Dank für Euren positiven Kommentar + eine gute Campingreise mit Eurem Falti.

      Grüße aus München, Christopher

  3. Pascal Scherer

    Alles gut beschrieben,
    wir sind aus dem groß Wohnwagen bereich und jetzt dran uns ein „zelt“ zu kaufen.,
    Mal schauen was daraus wird, einiges kenne ich ja schon aus dem Wowa, bin aber sehr froh mit der Seite da es wieder back to basic geht mit dem Campen und jeder gute Tipp nützlich ist.
    werde hier öfter noch reinschauen.
    Gruß
    Pascal

    • Christopher

      Hallo Pascal, danke für Dein Feedback. Eine gute Campingreise. Christopher

  4. Philipp

    Hy ich habe eine recht blöde Frage^^

    Wie ist in der CampLet Küche die Batterie anzuschließen?
    Da ist nur eine Platine und sonst gar nix…kann mir das jemand so genau wie möglich erklären bzw. mit Fotos zeigen?^^

    Danke im Voraus.
    Lg Philipp

    • Christopher

      Hallo Philipp,
      danke für Deine Anfrage. Die Batterien einfach in die entsprechenden Plastik-Packs legen. Diese sind im rechten Innenfach verbaut. Dann funktioniert der Wasserhahn. Viele Grüße, Christopher

  5. Udo

    Zur Grundausstattung sollte auch ein Stromkabel gehören. Praktisch ist dabei
    eine Kabelrolle mit ein paar Steckdosen dran. Ein Adapter ist wichtig, weil es unterschiedliche Steckdosen in den Stromkästen vor allem in Südeuropa gibt.

    • Christopher

      Hallo Udo,
      danke für den Tipp. Das Stromkabel war bei unserem Falter direkt dabei. Beste Grüße, Christopher

  6. Michael Schweizer

    Hallo alle zusammen , ich Campe seit Kindheit. Die Frage die ich mir all die Jahre gestellt habe lautete, was braucht man zum Campen.
    Wir haben alle mit Zelt angefangen, der eine oder andere wechselte zum Luxus ( Faltcaravan Wohnwagen Wohnmobil) das wichtigste aber was man sich oder mit Familie berücksichtigen muss ist Wohin Wann Wie was möchten Wir .
    Möchten wir im Frühling Sommer Herbst Winter Weltenbumler nur Deutschland oder nur Süden danach sollte man sich dann entscheiden . Wir entschlossen uns 2009 In Urlaub zu fahren , Wir haben mit Mobilhome angefangen 2mal ,haben gemerkt das es sehr teuer ist 3 Wochen Italien mit Verpflegung bis zu 4000-4500€ los zuwerden für 4 Personen in Sommer Urlaub. Also kauften wir uns ein Wohnwagen, den hatten wir 6Jahre , was mich am meisten daran aufgeregt hat ist ,man hat eine Kiste hinter sich die 1500kg schwer ist also so ein Mittleren Wohnwagen wo von Grund auf eigentlich schon überladen ist was die meisten gar nicht wissen. Bis man das Vorzelt Bodenplane Gasflasche und das ganze zeugs dabei hat ist man schon an der Grenze seines Zulässigen Fahrzeugs und nun die Klamotten Essen noch Fahrrad und schon 150kg überladen. Wir haben in Deutschland Urlaub gemacht mit Wohnwagen an Ostern, Pfingsten Herbst Und immer Regen Regen Regen. Ich beschloss nicht mehr meine Kostbare Zeit zu opfern in Deutschland Urlaub zu machen wir machten es nur noch im Süden, da hat man mal 1oder2 Tage Regen aber nicht ne Woche oder 12Tage . Also ab in Süden ob Pfingsten oder Sommer nur noch Süden . Und von da an stellte ich mir die frage brauch ich überhaupt ein Wohnwagen. Ne Kiste wo nur Zeugs Drin ist wo man nicht braucht ne Ecksitzbank Küche Herd Dusche im Wohnwagen bei 40grad Kochen im Wohnwagen genau ! Duschen im Wohnwagen mit Wasserschaden ahha. Wenn man sich damit auseinander setzt stellt man fest das das Campen sich immer vor dem Zelt abspielt. Fürs schlafen brauch ich nur ein Bett . So nun also beschloss ich den Wohnwagen zu verkaufen und kaufte mir ein Faltcaracan yeahhhhhh , sagten alle spinnst du vom Luxus zurück in die Steinzeit ich lachte nur und ich muss sagen ich bereue keine Minute das getan zu haben wir haben ein Faltcaravan Cheroky 30qm wenn er ausgepackt ist .Und das beste Tags wenn es warm ist ist es im Faltcaravan auch nicht viel wärmer wie im Wohnwagen , der unterschied ist abends wenn es ins Bett geht Kinder können nicht schlafen weil der Wohnwagen so warm ist e Styropor Box klar alles hat sich aufgeladen mit Wärme und bis das draußen ist, schlafen meine tief und fest weil mein Faltcaravan kühler und ein besseres Raumklima hat . Ich bin froh und glücklich mit meiner Entscheidung ,ich möchte nur darauf hinweisen Wohin ihr Reisen möchte und wie Oft sollte es in die kühlere Region gehen dann solltet ihr ein Wohnwagen Wohnmobil nehmen , aber der Camper kann auch mit einem Faltcaravan gehen Schön Campen kann ja jeder . Und Fernseher wer braucht ein Fernseher hallo Campen kann ich zu Hause bleiben. Also nur mal als Ansporn bitte überlegen bevor ihr euch unnötiges anschafft .
    Ich wünsche euch Campern nur das beste Grüße Michel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 faltcaravaning.net

Theme von Anders NorénHoch ↑