Endlich: der erste Faltcaravan-Urlaub des Jahres steht vor der Tür. Schon am Wochenende beginnt die Reise. Einige meinen nun, dass sich der Falter im identischen Zustand wie vergangenen Herbst befindet, somit sofort losgefahren werden kann. Ein Fehler: Schließlich sind über 4 Monate seit seiner letzten Nutzung vergangen. Kälte, Feuchtigkeit und Dreck setzten während dieser Ruhezeit dem Reisegefährten zu. Um mit einem sicheren und gepflegten Faltcaravan in die neue Campingsaison zu starten, sollten 7 Schritte unternommen werden. Welche das sind und was genau zu tun ist erfährst Du im Beitrag.

Campingsaison

In 7 Schritten mit einem fitten Falter in die Campingsaison

Anzeige

Beim Start in die neue Camping-Saison zeigt sich, in welchem Zustand Du Deinen Faltcaravan im vergangenen Jahr in die Winterpause entlassen hast. Je aufgeräumter und gepflegter, desto weniger Arbeit steht vor dem ersten Campingausflug des Jahres für Dich an. Auf welche 7 Punkte Du auf jeden Fall achten solltest, erklären wir Dir nachfolgend.

1. Aktualität der Anhängerunterlagen überprüfen
Zum Start in die Campingsaison gilt der erster Blick den KfZ-Unterlagen. Noch bevor der Faltcaravan selbst in Augenschein genommen wird, stelle Dir die drei folgenden administrativen Fragen:

  • Hat die Kraftfahrzeugzulassungsstelle die Steuer für den Anhänger eingezogen?
  • Ist der Falter weiterhin über die Versicherung versichert?
  • Gilt die Hauptuntersuchung für die erste Campingreise des Jahres?

Falls Du eine der Fragen nicht mit Ja beantworten kannst, sind weitere organisatorische Schritte erforderlich.

2. Laufräder überprüfen
In der Regel steht ein Falter über den Winter mehr als 4 Monate ungenutzt in der Tiefgarage. Vor dem ersten Einsatz überprüfst Du am besten den Zustand der Räder. Das betrifft ihr Profil, Luftdruck und Zustand der Felgen. Obwohl der deutsche Gesetzgeber eine Mindestprofiltiefe von 1,6mm vorschreibt, solltest Du auf Nummer sicher gehen und die Pneus bei einem Profil unter 3mm austauschen. Beim Luftdruck orientiere Dich an den Angaben des Herstellers, zu finden in der Bedienungsanleitung oder direkt auf dem Reifenmantel. Ein kurzer Blick widmest Du den Felgen, forschst hier nach groben Schäden oder schweren Rost.

3. Hand- & Radbremsen checken
Gleichsam wichtig wie die Räder sind die Bremsen. Dein Faltcaravan besitzt davon in der Regel zwei: eine Handbremse und die beiden Radbremsen. Erstere prüfst Du auf Rost und Funktionstüchtigkeit. Der Hebel sollte ohne hohen Kraftaufwand zu bewegen sein und den Anhänger fixieren lassen. Für die Radbremsen führst Du wenn möglich einen Bremstest durch. Dazu einfach den Anhänger ankoppeln und bei ruhiger Verkehrslage von 50 km/h auf 20 km/h abbremsen. Die Bremsspuren und das Fahrverhalten verraten Dir, ob etwas nicht stimmt.

4. Faltcaravan von Staub befreien
Hand aufs Herz: wie oft bist Du mit Deinem PKW in einem Jahr in der Waschanlage? Und nun zur Gegenfrage: wann war Dein Faltcaravan das letzte Mal zur Wäsche? Bei der Einlagerung des Zeltanhängers sammelt sich üblicherweise eine dicke Staubschicht auf seiner Außenhaut. Du solltest Deinem Falter etwas Gutes tun und diesem mit einem Schwamm und etwas Wasser vom groben Schmutz befreien. Als Dankeschön für die Treue der vergangenen Jahre kannst Du zudem etwas Schutzwachs auftragen. Das pflegt nicht nur den Anhänger, sondern macht auch auf dem nächsten Campingplatz etwas her.

5. Deichselkasten entrümpeln
Was der Keller für die Wohnung, ist der Deichselkasten für einen Faltcaravan. Über die Campingsaison sammelt sich in dieser Staubox so einiges an. Nutze den Start in die Falter-Saison um hier einmal richtig zu entrümpeln. Was wird tatsächlich auf Reise gebraucht? Was nicht? Und was funktioniert überhaupt gar nicht mehr. Schaffe Platz für die neuen interessanten Dinge auf Deinen anstehenden Reisen.

6. Zeltinnere auf Feuchtigkeit prüfen
Vielleicht geht es Dir so wie uns und Dein Zeltanhänger steht in einer feuchten Tiefgararage. Obwohl die Abdeckung über den Wintermonate gut verschlossen war, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Wasser ins Innere des Anhängers eindringen konnte. Um auf dem ersten Campingplatz der Saison keine böse Überraschung zu erleben, solltest Du Deinen Falter teilweise öffnen und kurz die Zeltplane checken. Fühlt sich diese feucht an, raten wir Dir zu einem kompletten Aufbau des Zeltes. Ist der Kunststoff hingegen trocken, brauchst Du das Zelt nicht extra aufzufalten.

7. Frühjahrsputz der Falter-Küche
Für viele ist es das große Plus eines Faltcaravans gegenüber einem herkömmlichen Zelt: die Küche. Um auch in der neuen Saison maximal von Deiner mobilen Kochmöglichkeit profitieren zu können, solltest Du Ihr einen kleinen Frühjahrsputz gönnen. Wasche dazu das Geschirr (am besten im Geschirrspüler) richtig durch, ergänze fehlende Elemente und überprüfe die verfügbaren Gas- bzw. Benzinvorräte. Bei dieser Gelegenheit kannst auch kurz checken, ob die Elektrik noch verlässlich ihren Dienst verrichtet.

Nützliche Ausrüstung*

Anzeige

Fazit

Vor der ersten Faltcaravan-Reise im Jahr führen wir an unserem Falter einen 7-Punkte umfassenden Urlaubscheck durch. Besteht er diesen nicht, helfen wir nach, pumpen zum Beispiel die Reifen auf oder befreien den Anhänger von Staub. Mit einem guten Gefühl  der Sicherheit starten wir dann in die neue Campingsaison.

Du möchtest weiterhin nützliche, relevante und unterhaltsame Beiträge auf faltcaravaning.net lesen? Dann unterstütze uns mit dem Kauf Deines Saisonstart-Equipments über die auf dieser Seite hinterlegten Links! Du bezahlst keinen Cent mehr und wir erhalten eine kleine Provision vom Verkauf. 


Dieser Falter-Pflege-Tipp basiert auf den Erfahrungen mit unserem Faltcaravan. Möglicherweise funktioniert er bei Deinem Zeltanhänger nicht bzw. beschädigt ihn sogar. Bitte frage bei Unsicherheit bei Deinem Falter-Hersteller bzw. Händler nach.