Es ist soweit. Durch Webrecherche hat sich ein vielversprechender gebrauchter Faltcaravan aufgetan. Auf den Website-Fotos sieht der schicke Falter fast wie neu aus. Doch halt! Ein interessanter Kauf-Kandidat sollte unbedingt persönlich unter die Lupe genommen werden. Wie Du in nur drei Schritten einen gebrauchten Falter prüfen kannst und welche Kriterien dabei wichtig sind erklären wir Dir in diesem Beitrag.

Gebrauchter Faltcaravan

Gebrauchter Faltercaravan, guter Faltercaravan?

Anzeige

Falls irgendwie möglich, sollte Du als interessierter Käufer den gebrauchte Faltcaravan probeweise auf- und abbauen. Neben der Vollständigkeit des Werkzeuges (z.B. Kurbel, Bremsklötze, Gummihammer), können weniger sichtbare Materialien und Funktionen in Augenschein genommen werden. Bei der genauen Inspektion des Falters ist insb. auf nachfolgende Kriterien zu achten. Unser Tipp: Diesen Beitrag ausdrucken und mit zur Begutachtung des Zeltanhängers nehmen.

Leichte Mängel resultieren entweder in einer Preisreduktion oder einer anderen Form von Ausgleich. Das kann zum Beispiel der kostenfreie Camping-Tisch oder das passende Zelt-Sonnensegel sein. Bei gravierenden Fehlern raten wir Dir von einem Kauf ab. Meist stehen Aufwand und Kosten für Reparatur dieser Mankos nicht im Verhältnis zur Preisersparnis. Dank des Internets ist der Gebrauchtmarkt für Zeltanhänger sehr transparent. Das nächste Traumangebot kommt bestimmt.

Schritt 1: Den Anhänger testen

Als Vorteil für den Gebrauchtkäufer erweist sich in Deutschland die 2-jährige Hauptuntersuchungspflicht für Anhänger. Bei einem gültigen TÜV sollte die mobile Basis eines Faltcaravans eigentlich technisch in Ordnung sein. Gerade Modelle von AL-KO oder Knott genießen einen exzellenten Ruf in Sachen Robustheit und Langlebigkeit. Trotzdem lohnt sich der Blick aufs Detail, speziell auf typische Komponenten eines Falter-Hängers. Nach Möglichkeit solltest Du den Anhänger mit dem eigenen Zugfahrzeug verbinden und anschließend einmal um den Häuserblock fahren. Folgende Fragen sollten dem Verkäufer außerdem gestellt werden:

  • Wie alt ist der Anhänger (vgl. Fahrzeugpapiere)? Bis wann muss die nächste Hauptuntersuchung stattfinden?
  • Wie gut lässt sich der Anhänger per Hand manövrieren? Macht alles einen stabilen und dennoch beweglichen Eindruck?
  • In welchem Zustand ist die Elektrik? Funktioniert diese vollständig? Wie sehen die Kabelverbindungen aus?
  • Welchen Eindruck macht die Anhängerkupplung? Wurde diese gepflegt? Rastet sie ohne Schwierigkeit im Verbindungsstück des Zugfahrzeugs ein?
  • Funktioniert das Stützrad, d.h. Kurbel, Höhenverstellung und Rolle?
  • Wie alt ist die Bereifung des Anhängers? Wirkt das Profil abgefahren? Gilt dies auch für das Ersatzrad und dessen Halterung?
  • Arbeiten alle Scharniere (z.B. Küche, Staufächer) und Schlösser einwandfrei? Hat sich ggf. Rost angesetzt?
  • Verfügt der Anhänger über alle angegebenen Zubehörelemente (z.B. Deichselkasten, Fahrradständer, Kuppelschloss)? Wie ist deren Zustand?
  • Sind die Schlüssel für Anhänger, Deichselkasten und Kuppelschloss in doppelter Ausführung vorhanden?
  • Falls vorhanden, lassen sich alle Anhängerstützen mit der Kurbel nach unten und oben drehen?
  • Falls vorhanden, funktioniert die Bremse in Kombination mit dem Zugfahrzeug und im Handbetrieb? Ist eine Bremsreisleine vorhanden?
  • Falls vorhanden, in welchem Zustand befindet sich die Abdeckungsplane? Enthält diese Risse oder andere Beschädigungen?

Schritt 2: Das Zeltäußere prüfen

Was nützt ein preisgünstiger Zeltanhänger in den es reinregnet oder dessen Türen sich nicht vollständig schließen lassen? Bei der Inspektion des Gebrauchten solltest Du das Zelt kritisch auf den Prüfstand stellen. Schließlich fungiert es für Dich auf Reisen als Dach über dem Kopf. Dabei können sich nachfolgende Fragen als nützlich erweisen:

  • Enthält der Zeltstoff Flecken oder verblichene Stellen, z.B. von Rost, Grillasche oder einer intensiven Sonnenbestrahlung
  • Welchen haptischen Eindruck macht der Zeltstoff? Lösen sich von ihm Fäden oder franzt dieser aus?
  • Besitzt der Zeltstoff Risse, Druckstellen oder andere Defekte? Wo wurde repariert oder geflickt?
  • Sind alle Reisverschlüsse, Knöpfe, Klettverschlüsse und andere Befestigungsmechanismen vorhanden und funktionstüchtig?
  • In welchem Zustand sind die Spannleinen und die Ösen zu den Befestigungsheringen?
  • Ist das (meist schlecht einsehbare) Dach und der Zeltunterboden noch wasserdicht? Weisen diese Löcher auf?
  • Wie gut ist das Gestänge? Lassen sich die Gelenke der Klappteile ohne Probleme bewegen? Ist es vollständig?
  • Haben die Rohrschellen und Schnellspannverschlüsse Abnutzungserscheinungen?
  • Sind genügend Heringe vorhanden oder ist ein Nachkauf notwendig?
  • Sind alle angekündigten Erweiterungen (z.B. Gästekabine, Sonnensegel) vorhanden und nutzbar?

Schritt 3: Den Zeltinnenraum inspizieren

Das Zeltinterieur kann in vielen Fällen relativ einfach gesäubert und generalüberholt werden. Ersatzteile und Pflegemittel gibt es in Hülle und Fülle in den Camping-Shops. In der Regel besitzt der Innenraum eine Art Signalwirkung für den gesamten Zeltanhänger. Befindet er sich in einem guten Zustand, dann meist auch der gesamte Falter. Was für Anhänger und Zelt gilt, das trifft auch für das Interieur zu: testen oder zumindest demonstrieren lassen. Nützliche Fragen für Dich sind hier:

  • Sind Gas (Flasche, Schlauch, Herd), Wasser (Frisch-Wasser-Kanister, Pumpe, Spüle) und Strom (Kabel, Verteilerdosen) vorhanden und funktionstüchtig?
  • Ist die Küche komplett? Weist sie irreparable Gebrauchsspuren auf? Schließen alle Schränke und Schubladen richtig?
  • Wie steht es um die Gardinen? Lassen diese sich problemlos öffnen, schließen und zum waschen wechseln?
  • Welchen Zustand besitzen die Matratzen, Lattenroste, Iso-Matten und Schlafkabine?
  • Liegen alle Sichtblenden, Raumteiler und Innentaschen vor? Gibt es an diesen etwas auszusetzen? Sind die Nähte in Ordnung?
  • Sind die Fahrzeugpapiere (z.B. Fahrzeugschein und -brief, Anleitungen, Kaufbeleg) vollständig und in gutem Zustand?
Anzeige

Fazit

Wie im Beitrag Faltcaravan gebraucht kaufen – Besonderheiten und Märkte geschildert, gibt es auch für Zeltanhänger einen kleinen aber feinen Gebrauchtmarkt. Auch wenn es Zeit kostet und Aufwand mit sich bringt: vor der Entscheidung für einen Second-Hand Falter solltest Du das zukünftige Reisemobil kritisch auf Herz und Nieren prüfen. So vermeidest Du, dass das vermeintliche Camoing-Schnäppchen sich auf Reisen nicht als Urlaubs- und Spaßbremse entpuppt.

> Bist Du Dir beim Kauf eines gebrauchten Zeltanhängers unsicher? Unsere Checkliste für den Gebrauchtkauf eines Faltcaravans unterstützt Dich, ein vor Dir stehenden Falter richtig einzuschätzen. Einfach und effektiv zu Deinem perfekten Zeltanhänger.