Wer kennt das nicht: Man hat einen großen Gegenstand, ein Möbelstück, eine Waschmaschine oder ähnliches, und möchte diesen von A nach B bringen. Im Auto können diese Gegenstände selten transportiert werden. Da ist es gut, wenn man ein Auto mit einer Anhängerkupplung hat. Wenn man keinen Anhänger hat, so kann man diese oftmals günstig leihen und so den Transport durchführen. Gut zu wissen: Eine Anhängerkupplung kann man bei Neukauf installieren lassen, was die kostengünstigste Variante ist. Sie können eine Anhängerkupplung jedoch auch jederzeit nachrüsten lassen.

Anhängerkupplung


Anhängerkupplung und Kupplung

Anzeige

Für eine sichere Fahrt muss das das Auto und der Anhänger stabil miteinander verbunden sein. Die wichtigste Verbindung ist die Kupplung des zu ziehenden Objektes, das können Fahrradträger, Anhänger, Wohnwagen, Boots- oder Pferdetrailer sein. Diese wird an der Anhängerkupplung des Zugfahrzeugs befestigt. Dabei umfasst die Kupplung des Anhängers die Kugel der Anhängerkupplung. So, als wenn sie mit den Fingern ihrer Hand um einen Ball fassen.

Bild einer Anhängervorrichtung bereitgestellt von Motordoctor.de

Auf Verschleiß prüfen

Vor jeder Benutzung sollten Sie die Kupplung auf Verschleiß prüfen. Denn die Kupplung verschleißt aufgrund der Reibung mit der Anhängerkupplung, weil bei Bewegungen der beiden Teile Stahl auf Stahl gerieben wird. Mit der Zeit nutzen sich beide Seiten ab. Darum kann es sinnvoll sein, hier für eine ausreichende Schmierung dafür sorgen, so dass die beiden Teile weniger schnell verschleißen.

Da die Kugel der Anhängerkupplung Verschleiß ausgesetzt ist, werden bei einer TÜV-Untersuchung des Autos auch die Kugelabmessungen gemessen. Wenn die Kugel beim Kauf einen Durchmesser von 50 Millimeter hatte, muss der Durchmesser bei einer TÜV-Untersuchung mindestens 49 Millimeter betragen.

Es ist wichtig, dass die beiden Teile kein zu großes Spiel besitzen. Denn wenn die Kugel zu klein ist, kann sich die Kupplung des Anhängers auf der Anhängerkupplung bewegen. Dieses Spiel kann so groß werden, dass die Kupplung des Anhängers sich von der Anhängerkupplung lösen kann. Dann können Sie den Anhänger während der Fahrt verlieren.

Sorgen Sie also immer dafür, dass beide Teile nicht zu sehr abgenutzt sind. Gehen Sie auf Nummer Sicher und tauschen sie Kupplung des Fahrzeugs oder die Anhängerkupplung aus, wenn diese zu sehr verschlissen sind und sich ein zu großes Spiel nach dem Anhängen bemerkbar macht.

Viele Fahrzeuge besitzen heutzutage eine abnehmbare oder schwenkbare Anhängerkupplung. Stellen Sie bei jedem Gebrauch der Kupplung sicher, dass diese gut verriegelt sind.

Anzeige

An das Abreißseil denken

Zusätzlich zur Verbindung zwischen Anhängerkupplung und Kupplung des Anhängers müssen daran denken, das Abreißseil einzuhaken. Denn sollte es einmal während der Fahrt zu einem technischen Defekt kommen und der Anhänger vom Zugfahrzeug getrennt werden, so sorgt diese Einrichtung dafür, dass die Bremsen des Anhängers aktiviert werden.

Die Funktion ist einfach: Das Seil ist an der Handbremse des Anhängers befestigt. Löst sich der Anhänger während der Fahrt, wird das Seil gespannt und zieht die Handbremse des Anhängers an. Bei diesem werden dann die rechten Reifen abgebremst, so dass der Anhänger in Richtung des rechten Fahrbahnrands gelenkt wird. Ist der Zug auf dem Seil zu groß, so reißt dieses schließlich ab, so dass Sie mit Ihrem Fahrzeug sicher anhalten können.


Bei diesem Artikel handelt es sich um einen kommerziellen Beitrag, der in Kooperation mit einem unserer Partner entstanden ist.