Das Campingjahr 2015 neigt sich dem Ende entgegen, nur noch wenige Tage bis zur Silvesterparty. Ein guter Zeitpunkt für eine Prognose zur Faltcaravaning-Saison 2016. Und obwohl Vorhersagen immer dann besonders schwierig sind, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen, hier unsere ganz persönlichen Aussichten für das kommende Falter-Jahr.

Prognose

Campingplätze – Mehr Übernachtungen bei leicht teureren Stellplätzen

Anzeige

Wie bereits 2015 nimmt auch 2016  die Gesamtzahl der Camping-Übernachtungen auf deutschen Zeltplätzen leicht zu. Frische Luft, grüne Wiesen und (fast) grenzenlose Freiheit sind für immer mehr Deutsche ein Grund den Campingplatz als Urlaubsdomizil zu wählen. Dieser kostet in der neuen Saison den Camper inklusive dem Faltcaravan-Besitzer übrigens etwas mehr als die durchschnittlichen 28 Euro in 2015. Auch Campingplatzbetreiber müssen die Inflation ausgleichen. Personalkosten, Strom, Wasser sowie die Immobilienpreise steigen eher, als das sie fallen. Als offizielles Qualitäts- und Gütesiegel eines Platzes nimmt der Stellenwert von Zertifikaten (z.B. ADAC, TripAdvisor) weiter zu.

Faltcaravan-Hersteller – Integration und erweiterte Kundenkommunikation

Die Integrationsaktivitäten der großen Campingausrüster wird auch 2016 die Faltcaravan-Hersteller beschäftigen.

  • 1988 kaufte Trigano MDC das Unternehmen Raclet
  • 2014 übernahm die ERWIN HYMER GROUP die 3DOG camping GmbH und
  • 2015 kaufte erneut Trigano MDC der Firma Sandfire Outdoor GmbH die Faltcaravan Marke Dingo-Tec ab.

Große Anbieter sind interessiert die gesamte Camping-Palette anzubieten. Vom Ein-Personen Zelt bis zum Wohnbus. Kleineren Faltercaravan-Herstellern fällt es bei begrenzter Stückzahl dagegen schwer, von Größeneffekten zu profitieren. Alternativ diversifizieren die Hersteller ihre Produkte (z.B. Camp-let mit Pferdeanhängern, Comanche mit Motorradanhängern) oder übergeben die Fertigung von Anhänger- und Zeltkomponenten an externe Lieferanten (z.B. Camp-let mit Isabella Zeltplane, CAMPWERK mit AL-KO Anhängern).

Kundenkommunikationskanäle des 21. Jh. wie z.B. Webseite und Soziale Medien nehmen für die Faltcaravan-Hersteller weiter an Bedeutung zu und werden entsprechend der Zielgruppen auf- und ausgebaut. Das heißt nicht, dass Reise- und Campingmessen keinen Stellenwert mehr besitzen. Die Falter-Spezialisten sind auch dort weiter präsent. Nichts geht über den persönlichen Kontakt und dem Eindruck vor Ort. Und trotzdem: die Hallenstände sind teuer. Ein Hersteller wird überlegen, ob er jeder Outdoor-Messe seine Aufwartung macht.

Faltcaravans – Falter nach Maß und Zusatzdienste

Der in der Automobilindustrie seit Jahren fest etablierte Trend der Fahrzeugkonfiguration und -individualisierung wird sich noch stärker auf die Faltcaravans übertragen. So wächst die Zubehörauswahl für Anhänger und Zelt seit Jahren und kann bei Herstellern wie z.B. 3DOG camping GmbH oder Comanche bereits heute per Mausklick in den hauseigenen Webshops geordert werden. Stichwort Mausklick: mit wenigen Klicks lässt sich der Wunschfalter in einem intuitiv bedienbaren Web-Konfigurator zusammenstellen und begutachten. Wie das geht machen heute bereits 3DOG camping GmbH und CAMPWERK vor. Kann ein Kunde heute Küche und Nachtlager den individuellen Bedürfnissen anpassen, werden es zukünftig auch die Aspekte wie z.B. die Zeltfarbe, Innenausstattung und Anhängerlackierung sein.

Die in den Faltcaravans verbauten Materialien und Komponenten bleiben von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Schwören mehrere Falter-Spezialisten seit vielen Jahren auf die besonderen Eigenschaften von Baumwolle als Zeltstoff, favorisieren andere Acryl-Gemische für ihre Planen. Ähnlich der Anhänger: eine einheitliche Plattform hat und wird sich unserer Ansicht nach nicht herauskristallisieren.

Es ist abzusehen, dass sich die im harten Wettbewerb mit Zelten, Wohnwagen und Wohnmobilen stehenden Falter-Hersteller nicht nur auf ihre Produkte konzentrieren. Schwerpunkt der Zukunft werden verstärkt auch die Dienstleistungen rund um den Falter sein. Zum Beispiel bietet bereits heute Holtcamper einen Wartungs- und Inspektionsservice an, CAMPWERK ermöglicht Faltcaravan-Besitzern die Einlagerung des Zeltanhängers während der Winterzeit und Dingo-Tec berücksichtigt bauliche Kundensonderwünsche. Zum Einen bringen diese Services ein (wiederkehrendes) Zusatzgeschäft, zum Anderen dienen diese Dienste als differenzierendes Merkmal.

Anzeige

Fazit

Noch ist das Jahr 2015 nicht verstrichen, doch bereits jetzt kreisen die Gedanken von Faltcaravan-Herstellern, Campern und Zeltplatzbetreibern um die neue Saison. Sollte es nicht zum Jahrhundertregen kommen, so wird vieles auf dem Zeltplatz gleich bleiben. Vieles aber nicht alles. Wir bleiben gespannt. In diesem Sinn: einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016.