Seit fast 50 Jahren findet in Stuttgart die Caravan – Motor – Touristik (CMT) statt.  Über zwei Wochenenden hinweg präsentieren rund 2.000  Aussteller Produkte und Dienstleistungen für die neue Urlaubssaison. 2015 strömten immerhin fast 240.000 Reise- und Ferienlustige durch  die neun Messehallen. Mit der Stuttgarter Messe begann auch unser Faltcaravan-Abenteuer. Auf der CMT 2016 waren wir jedoch nicht als interessierter Käufer, sondern als neugierige Faltcaravan-Reporter unterwegs. Und befragten die Hersteller CAMPWERK, Camp-let und Trigano zu Bestsellern in 2015, aktuellen Modelle und das bevorstehende Campingjahr.

CMT 2016

Interviews auf CMT 2016 in Stuttgart

Anzeige

Winterzeit ist Messezeit. Getreu diesem Motto präsentierten sich die drei Faltcaravan-Hersteller CAMPWERK, Camp-let und Trigano auf der CMT 2016 in Stuttgart.  In Halle 7, direkt nebeneinander, hatten die Falter-Bauer ihre Messestände errichtet und präsentierten stolz die aktuellen Modelle und das passende Zubehör. Als Faltcaravan-Fans und Besucher der CMT 2016 nutzten wir die hohe Dichte an Kompetenz und Wissen und stellten jedem der Hersteller die folgenden drei Fragen:

  1. Welches Zeltanhängermodell und Zubehör war 2015 bei den Campern besonders beliebt?
  2. Mit welchen Neuerungen können Faltcaravaner 2016 von den Herstellern rechnen?
  3. Wie wird sich das bevorstehende Falter-Jahr entwickeln?

Nachfolgend erfährst Du die spannenden Antworten der Faltcaravan-Hersteller auf unsere Fragen.  Die besuchten Unternehmen sind in alphabetischer Reihenfolge sortiert.

Camp-let – Das Baukastensystem

Camp-let Händler Leif Gutbiert vor einem zugeklappten Camp-let Classic

Camp-let Händler Leif Gutbier vor einem zugeklappten Camp-let Classic

Am Messestand von Camp-let empfing uns Leif Gutbier,  Camp-let und Caravanhändler aus Husum.  Der Norddeutsche verriet uns, dass 2015 der Camp-let Classic eindeutig der Kundenliebling war. Insbesondere Familien entschieden sich für den umfangreich ausgestatteten Zeltanhänger. Brandneu in 2016 ist das eingeführte Baukastenprinzip der Dänen. So hat Camp-let mit dem 2GO ein Zeltanhänger für Einsteiger auf die Beine gestellt, welcher sich modular beispielsweise durch eine Küche oder ein Sofaelement erweitern lässt. Auch das Zelt und das Federsystem lassen sich nachträglich upgraden. Trotz des preislich attraktiven Neulings 2GO erwartet Gutbier, dass „[…] auch in 2016 das Modell Camp-let Classic die meisten Kunden finden wird“. Glaubt man dem Norddeutschen werden Faltanhänger im Jahr 2016 an Popularität gewinnen.„Wir können daher von einer höheren Nachfrage ausgehen“.

CAMPWERK – Produktverbesserungen im Detail

CAMPWERK Geschäftsführer Michael Krämer vor seinen Faltcaravans

CAMPWERK Geschäftsführer Michael Krämer vor seinen Faltcaravans

Geschäftsführer Michael Krämer begrüßte uns höchstpersönlich am Messestand von CAMPWERK. „Es ist schon kurios“, so der Falter-Unternehmen, „aber 2014 war noch das Modell Economy unser Renner. 2015 verkaufte sich dann aber die größere Variante Family inkl. Küche am besten.“. Herr Krämer betonte, dass es bei CAMPWERK für 2016 nicht die einzige große Produktneuerung gibt, sondern dass stattdessen viele kleine Details strukturell verbessert wurden. Mit einer kurzen Geste deutete der Nordrhein-Westfale auf ein Lastengestell aus Edelstahl, geeignet für die onroad wie offroad Variante des Anhängers. Der anstehenden Saison blickt der CAMPWERK-Chef mit positiven Erwartungen entgegen. „Die Auftragsbücher sind bis Juni dieses Jahr gut gefüllt.“ verkündete der Mülheimer stolz.

Trigano – Taktgeber Deutschland

Am Stand von Kreppel Freizeitmobile, dem deutschen Faltcaravan-Händler des Herstellers Trigano, trafen wir Simone Grigat. „Der beliebteste Zeltanhänger in 2015 war wieder einmal das Familienmodell Cheroky.“ berichtete uns die Händlerin aus Koblenz. Zum ersten Mal auf der CMT waren die Dingo-Tec Faltcaravans, die Kreppel ebenfalls auf seinen Messestand präsentierte. „Die aus Nylon-Mischgewebe bestehenden Zelte der Dingo-Tecs ergänzen die französischen Baumwoll-Falter perfekt“, so die Camping-Spezialistin über die von Trigano im August 2015 übernommene Faltcaravan-Marke (siehe Beitrag).  Für 2016 werden weiterhin die Familien im Hauptfokus des Herstellers liegen. „Hinsichtlich Neuheiten ist Deutschland europaweit tonangebend“, versichert uns Frau Grigat. „Unsere Anforderungen werden gehört und in neuen Innovationen wie beispielsweise dem Zeltunterboden mit Reisverschluss umgesetzt.“.

Fazit

Zusammengefasst kristallisierte sich aus unseren Messegesprächen mit den Herstellern folgende drei wichtigsten Punkte heraus:

  • Obwohl es Faltcaravans bereits über 60 Jahren gibt, verbessern die Hersteller ihre Modelle im kleinen und großen beständig weiter.
  • Wichtigste Kundengruppen sind und bleiben die Familien.
  • Alle drei befragten Hersteller blicken optimistisch auf das Falter-Jahr 2016.

Wenn das mal kein guter Auftakt für die anstehende Faltcaravaning-Saison 2016 ist.