Während unser 3-monatigen Reise mit dem Faltcaravan durch Skandinavien, hatten wir an Regentagen ausreichend Zeit die Campingplätze zu erkunden. Schnell kristallisierte sich dabei ein kleines Spiel heraus: das Falter-Spotting. Was Falter-Spotting ist und worin bei diesem Camping-Hobby der Reiz besteht erklärt Dir dieser Blog-Beitrag.

Falter-Spotting

Falter-Spotting in 7 Fragen erklärt

Anzeige

1. Was ist überhaupt Falter-Spotting?
Falter-Spotting bezeichnet ein Hobby, in welchem es darum geht Fotoaufnahmen von Faltcaravans in auf- und zugeklappten Zustand anzufertigen. Das Wort Falter ist eine Abkürzung und steht für Faltcaravan, auch Zeltanhänger, Klappfix oder Klappi genannt. Spotting kommt aus dem englischen und kann in beobachten, ausmachen, erkennen oder lokalisieren übersetzt werden.

2. Woher kommt das Falter-Spotting?
Wie aus dem Namen hervorgeht entstammt Falter-Spotting aus der Hobbyklasse des Spottings. Besonders bekannt Spotting Disziplinen sind das Train und Plane Spotting. Geht es beim Train-Spotting um das Beobachten und Ablichten von Eisenbahnen, fotografieren Plane-Spotter Flugzeuge bei Start- und Landung. Weitere geläufige Spotting Vertreter sind das Boat- (deutsch: Schiff) und Bird- (deutsch: Vogel) Spotting.

3. Wer betreibt eigentlich Falter-Spotting?
Falter-Spotting wird durch sogenannte Spotter betrieben. Das sind Camping-Enthusiasten die an den mobilen Behausungen der Camper wie Zelte, Wohnwagen, Wohnmobile und insbesondere den Zeltanhänger interessiert sind. Dabei ist ihnen wichtig, diese auch selbst gesehen zu haben. Aufnahmen von anderen oder Herstellerfotos reichen nicht aus. Falter-Spotter verfügen meist, nicht aber notwendigerweise, über einen eigenen Faltcaravan.

4. Wo genau findet Falter-Spotting statt?
Für das Spotting von vorzugsweise aufgeklappten Zeltanhängern sucht man am besten Campingplätze während der Reisesaison auf. Hingegen finden sich zugeklappte Falter meist in der nahen Umgebung dieser Plätze, zum Beispiel vor lokalen Supermärkten, auf Touristikparkplätzen oder nahegelegenen Städten. Auch auf beliebten Reiseautobahnen lohnt sich die Sichtung. Während der Winterzeit können aufgebaute und zugeklappte Falter hauptsächlich auf Freizeit- und Campingmessen sowie direkt beim Hersteller und Händler abgelichtet werden.

5. Worin liegt der genaue Reiz von Falter-Spotting?
Als Falter-Spotter bereitet es einem Freude verschiedene Faltcaravanmodelle auf- und abgebaut zu fotografieren und sich anschließend mit Gleichgesinnten darüber auszutauschen. Im Fokus liegen dabei häufig ältere bzw. seltene Modelle, individualisierte Zeltanhänger oder Falter vor einer außergewöhnlichen Kulisse. Auch beliebt sind Kombi-Aufnahmen, d.h. zwei Fotos eines identischen Falters im auf- und zugeklappten Zustand.

6. Wie funktioniert nun das Falter-Spotting?
Für das Falter-Spotting vor Ort benutzt man am besten ein Smartphone mit Kamera und aktivierter GPS Funktion. Alternativ kann auf ein Fotoapparat/Videokamera und einen Notizblock zurückgegriffen werden. Gegenüber anderen Spotting-Vertretern wie z.B. das Plane-Spotting benötigt man nur sehr selten ein Fernglas. Bei der häuslichen Nachbereitung werden die gemachten Beobachtungen und Fotos mit Datensammlungen (z.B. Faltcaravan Herstellerprospekte) abgeglichen und in einer Datenbank archiviert. Schließlich dienen Internet-Foren und Websites wie Faltcaravaning.net zur Veröffentlichung der Fotos sowie den Austausch mit anderen Spottern.

7. Worauf muss beim Falter-Spotting geachtet werden?
Als Falter-Spotter sollte man sich mit der rechtlichen Situation von Foto- und Videoaufnahmen im eigenen Land auseinandersetzen. So ist es in Deutschland gestattet, ein Bild eines fremden Objektes wie einem Faltcaravan anzufertigen. Es besteht kein ‚Recht am Bild der eigenen Sache‘. Das gleiche gilt in der der Bundesrepublik für Fotoaufnahmen erkennbarer KFZ Kennzeichen. In der Schweiz ist dies nicht erlaub. Sollte eine Person vor dem Falter stehen, dann ist diese in Deutschland wegen des ‚Recht am eigenen Bild‘ um Einwilligung zu bitten.

Fazit

Plane-Spotting, Train-Spotting, Everything-Spotting: warum nicht auch einmal Falter-Spotting. Eine prima Möglichkeit Camping-Regentage zu verkürzen, mit Zeltanhänger-Besitzern ins Gespräch zu kommen und mehr über andere Faltcaravans zu lernen.

Weitere Infos

Anzeige